Dürfen Katzen Milch trinken?

Dürfen Katzen Milch trinken? Diese Frage beantworten die meisten erstmal pauschal mit "Ja", ist doch in fast jedem Kinderbuch eine Mieze abgebildet, die eben genau dies tut. Doch das ist leider nicht ganz richtig. Denn für Jungkatzen ist es klar, sie brauchen die (Mutter)Milch für ein gesundes Wachstum. Bei erwachsenen Katzen sieht es jedoch ganz anders aus.


Kitten und Jungkatzen sind nämlich noch in der Lage, Milch in ihrem Körper zu verdauen. Dies liegt daran, dass ihre Verdauung noch das Enzym Laktase produziert, welches zur Zerlegung der Laktose benötigt wird. Diese Laktose, auch Milchzucker genannt, dient den Jungkatzen als Energielieferant.


Sobald die Kitten langsam aus dem Kinderalter herauswachsen, beginnt der Körper immer weniger Laktase zu produzieren. Diese Verringerung der Enzymproduktion schreitet von Katze zu Katze verschieden schnell voran. Dadurch werden die meisten Fellnasen im Übergang zum Erwachsenenalter laktoseintolerant. Die Milch wird für sie schlecht verwertbar bis unverdaulich. Der Körper reagiert darauf mit Durchfall und anderen Problemen der Verdauung, so z.B. mit Bauchschmerzen oder Blähungen.



Deshalb sollte man erwachsenen Katzen auch keine Kuh-, Ziegen, Schafsmilch oder Sahne geben, auch wenn sie ihnen noch so gut schmeckt. Es ist sowieso ein Irrglaube mancher, dass Katzen auch noch im erwachsenen Alter Milch auf dem Speiseplan benötigen. Eine ausgewogene, fleischreiche Ernährung ist der richtige und artgerechte Weg.



Möchte man seiner Mieze trotzdem zwischendurch eine kleine Freude machen, bietet sich sogenannte Katzenmilch oder einfache, laktosefreie Milch an. Erstere ist jedoch nur bedingt zu empfehlen, da sie oft Milchnebenerzeugnisse, Pflanzennebenerzeugnisse und Zucker enthält. Vor allem der Zucker ist sehr kritisch zu betrachten, er fördert bei Katzen eine schlechte Zahngesundheit und begünstigt chronische Krankheiten wie z.B. Diabetes.


Deshalb sollte man lieber zur laktosefreien Milch aus dem Supermarkt greifen, wenn man seiner Katze trotzdem ein wenig Milch gönnen möchte. Da auch diese relativ viel Fett enthält, sollte nicht zu viel von ihr gegeben werden. Dies kann nämlich recht schnell zu Übergewicht führen, der hohe Fettgehalt belastet zudem die Leber. Deshalb ist Milch höchstens als Leckerli geeignet und darf keinesfalls als Ersatz für Trinkwasser herhalten.


Noch auf der Suche nach artgerechtem Katzenfutter?

Dann schau doch mal bei unserer Nassfutter-Liste vorbei, in welcher wir Hersteller gesunder Katzennahrung zusammengefasst haben

Empfehlenswertes Katzenspielzeug für ein wenig Abwechslung