Katze gräbt im Blumentopf, was tun?

Eins weiß so gut wie jeder Katzenhalter, nämlich dass unsere Stubentiger sehr neugierig sind. Dieser Entdeckerdrang unserer Fellnasen macht deshalb in vielen Fällen auch nicht vor der Erde in Blumentöpfen halt. Dann wird fleißig gegraben und gebuddelt, anschließend wird die Blumenerde noch über die Pfoten in der Wohnung verteilt. In schlimmeren Fällen geht Mieze sogar so weit, dass sie den Blumentopf als Katzentoilette nutzt. Nun möchte man als Mitbewohner einer Katze natürlich nicht auf das beruhigende Grün verzichten, um genau solche Dinge zu verhindern. Doch was kann man tun, um die Blumenerde im Topf vor neugierigen Katzenpfoten zu schützen?



Die Blumenerde mit Steinen überdecken ist die wohl einfachste Methode. Dazu legt man einfach erdbeer- bis mausgroße Steine um die Pflanze herum, bis die komplette Erde damit abgedeckt ist. Sehr kleine Kieselsteine eignen sich dafür nur bedingt, denn diese können von der Fellnase mit den Pfoten zu einfach beiseite geräumt werden. Das praktische an der Stein-Methode ist, dass die Pflanze weiterhin ganz normal gegossen werden kann, da dass Wasser einfach zwischen den Steinen in die Blumenerde versickern kann.



Eine andere Möglichkeit stellen dann noch sogenannte Kübelabdeckungen, Kokosscheiben / -Matten, Blumentopfgitter oder Pflanzenschutznetze dar. Diese werden oben auf den Topf gesetzt und verschließen diesen wie ein Topfdeckel. Sie sind im Regelfall luftdurchlässig und atmungsaktiv, damit noch genügend Luft an die Blumenerde gelangen kann.

So ein Blumentopfgitter ist unter anderem hier bei Amazon erhältlich


Noch auf der Suche nach artgerechtem Katzenfutter?

Dann schau doch mal bei unserer Nassfutter-Liste vorbei, in welcher wir Hersteller gesunder Katzennahrung zusammengefasst haben

Empfehlenswertes Katzenspielzeug für ein wenig Abwechslung