231.jpg

Ist ein Kratzbaum wichtig?

 

Dieser Beitrag befasst sich mit dem Thema Kratzbaum. Denkt man an Katzen, so denkt man in den meisten Fällen auch direkt an einen Kratzbaum in der Wohnung. Dieser Gedanke hat auch seine Gründe. Denn ein Kratzbaum ist für eine Wohnungskatze ein sehr wichtiger Bereich.

Körperliche Ertüchtigung 

Der Kratzbaum ist oft ein Ort, an welchem unzählige Klettermöglichkeiten zur Verfügung stehen. Klettern ist neben dem Schlafen und Jagen die Lieblingsbeschäftigung vieler Katzen.

 

 

In freier Wildbahn bietet sich hierfür die natürliche Umgebung an. Aber auch Zäune, Gebäude oder andere Objekte werden zum Klettern benutzt. Somit stehen für Wildkatzen und Freigänger vielfältige Klettermöglichkeiten zur Verfügung.

 

 

Genau aus diesem Zweck ist ein Kratzbaum gerade für Wohnungskatzen so wichtig. Desto höher und größer, desto besser. Katzen lieben es, ihre kletterischen Fähigkeiten auszuleben und ihre Umgebung aus erhöhter Position zu beobachten. Hier sind sie sicher und können alles genau im Auge behalten. Deshalb sollte der Kratzbaum auch möglichst zentral in der Wohnung aufgestellt werden.

 

 

 

Eine Alternative zu sperrigen Kratzbäumen stellen Kratztonnen dar. Diese können je nach Bedarf umgestellt werden und sind Kratz- und Schlafbereich in einem. Der Vorteil an Kratztonnen ist die kompakte Bauweise und Mobilität. Sie können ohne größere Anstrengung bei Bedarf umgestellt werden. Einen vollwertigen Kratzbaum ersetzen sie jedoch nicht.


 -Hier haben wir eine Kratztonne getestet-

 

 

Kratzen und Schärfen der Krallen

 

Der wohl wichtigste Grund für die Bereitstellung eines Kratzbaumes ist wohl das Kratzen. Katzen schärfen ihre Krallen nämlich durch Bekratzen rauer Oberflächen. Dies ist ein natürlicher Trieb, der niemals unterdrückt werden sollte. Steht kein Kratzbaum oder ähnliches zur Verfügung, werden schnell die Möbel oder Tapeten attackiert. Neben dem Kratzbaum können inweiteren Räumen Kratzbretter oder kleinere Kratzobjekte

(z.B Kratztonne) Abhilfe schaffen. Größtenteils bevorzugen Katzen zum Kratzen Sisal, die meisten Kratzbäume sind mit diesem Material umwickelt. Aber auch Naturholz oder Pappe kann zum Krallenwetzen dienen. 

Das Revier

 

Katzen beanspruchen sich grundsätzlich einen Bereich als "Revier". Diesen markieren sie beim Kratzen mit Pheromonen (Duftstoffen). Haben sie nicht den Kratzbaum oder andere Objekte als Möglichkeit, werden in den meisten Fällen auch hier die Möbel darunter leiden. Denn die Duftstoffe werden zum größten Teil über die Krallen abgegeben. Also schont ein Kratzbaum eure Möbel und gibt eurer Katze die Möglichkeit, ihr Revier zu markieren. Somit fühlt diese sich auch wohler.

 Ein Rückzugsort

 

Als Rückzugsort bevorzugen viele Katzen auch gerne ihren Kratzbaum. Das begründet sich zum einen durch die "Wohlfühlpheromone", welche sie beim Markieren verteilen, zum anderen dadurch, dass die Tiger sich hier einfach sicherer fühlen. Deshalb sollte beim Kauf immer auf einige Rückzugsmöglichkeiten und Schlafplätze geachtet werden.

 

Der Kratzbaum kann ein Ort der Ruhe und Entspannung sein

 

Hier noch einige Ratschläge und Tipps

 

- Kordeln und Gummibänder sind eine Gefahrenquelle, wenn möglich entfernen

 

- bei mehreren Räumen zusätzlich Kratzbretter anbringen

 

- Kratzbaum mit der Wand verschrauben

 

-  ein Kratzbaum mit angrenzenden Catwalks erweitert die Spielfläche enorm

 

-Fensternah aufstellen (bessere Beobachtungsmöglichkeiten)

Achtet hier dann unbedingt auf die richtige Sicherung der Fenster!

(Per Kippfenster-Sicherungen)

 

- Der Kratzbaum sollte grundsätzlich an die Größe der Katzen angepasst werden. Ein Kitten-Kratzbaum z.B ist zwar günstig, bringt einer Maine-Coon aber wenig

 

Eine große Auswahl an Kratzbäumen ist hier bei Zooplus erhältlich

 

Please reload

Ihr wollt in Zukunft keine Beiträge mehr verpassen?

Dann besucht uns auf Facebook und abonniert unsere Fanpage


 

 Nicht vergessen!

Halt!

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon